icke

Icke bin seit 54 Jahren Berlinerin. Erst Ost, dann West, dann beides.

Im ersten Leben habe ich im VEB Dampferzeugerbau (jaja, der hieß wirklich so!) Wirtschaftskaufmann gelernt, zu einer Zeit, als man oder frau noch keine (unbeabsichtigten) Fehler in der ungegenderten Sprache machen konnte. Dann, nach der Wende, durfte ich meiner Kreativität freien Lauf lassen und begann an der kleinen aber feinen Kunsthochschule in Berlin-Weißensee mein Studium der Freien Kunst und Bildhauerei. Geendet, einigermaßen in der Regelstudienzeit, hat das ganze mit viiielen Schulden und einem Diplom. Wow. Davon leben, nun ja, schwierig, zumindestens für mich. Ich kann mich einfach nicht gut verkaufen. Aber Bilder verhauen, das tue ich sehr, sehr gerne, nur leider zu selten. Also musste ich mir eine Nische suchen um Knete zu verdienen. Das war in den ‘90iger, da war das Internet noch nicht bunt und YouTube noch nicht einmal Quark im Schaufenster. Nullen und Einsen – eine für mich unglaublich faszinierende Welt und diese wunderbare Piepsgeräuschmusik der Modems wenn sie sich eingewählt haben und nein, das Wort „Flatrate“ war noch nicht erfunden. Ich wurde Programmiererin. Es folgten ca. 20 Jahre verschiedener Jobs und Freiberuflichkeiten, mal länger aber meistens ehr kürzer. Mir wurde einfach zu schnell langweilig oder ich eckte mit Chefs und Chefinnen an, die keine Ahnung aber viel Macht hatten. Diplomatie und Schleimerei habe ich nie, bis heute nicht, verstanden. Meine Ehrlichkeit ist mir oft zum Verhängnis geworden. 45 Jahre habe ich nicht gewußt warum. Ich wußte auch nicht, das ich in einer Welt lebte, die nicht meine war.

Die Welt der Neurotypischen. Ohne es zu wissen, aber mit einem imensen Kraftaufwand, hatte ich mein Leben lang versucht, mich in dieser Welt zurecht zu finden. Kompensation nennt man das. Und fast wäre ich an meiner unbewußten Kompensationsleistung zerbrochen. Bin ich aber nicht. Mir wurde nur in einem 5 jährigen harten Weg klar, das ich anders bin. Anders ticke. Und ich hatte irgendwann eine Erklärung dafür: ASS. Nein, nicht zuviel Acetylsalicylsäure, sondern eine AutismusSpektrumStörung oder auch bekannt unter Asperger. Mehr dazu kannst Du unter SchroTTTi.de finden, meinem Alten Ego. Hier soll es aber um meine Leiden-schaften gehen.

Neben meiner 35jährigen 2Rad-Leidenschaft [Update 2018 siehe hier->Leidenschaft verloren…] hat es mir die Fotografie ordentlich angetan und hier besonders die Kleine Welt der Wesen, die, die sonst so gerne übersehen werden.

Mehr Fotos und nicht nur die der Kleinen Welt kannst Du in meinem Flickr-Account oder natürlich bei Instagram anschauen.

Ich wünsche  Dir viel Spaß auf CROSSeria.de! Ach und fühle Dich bitte ganz frei, Kommentare zu hinterlassen ;-), ich glaube, dies freut jeden, der/die sich die Mühe macht, Reisevorbereitungen, Fotos, Routen und andere Tipps aufzubereiten und in seinem/ihren Blog anderen zur freien Nutzung, Bespaßung oder zur puren Freude zur Verfügung zu stellen, mich auch :-)!

Eine letzte Sache noch, dann ist hier genug gesabbelt. Wenn Du nicht die Zeit oder Lust hast regelmäßig mein Blog zu besuchen, aber gerne wissen willst, wann es etwas neues gibt, dann trage doch rechts unter ABONNIEREN… einfach Deine Emailadresse ein und schwubs, kommt immer eine Nachricht ins ‘Haus’ geflogen sobald hier was passiert*. Super oder? Das nenne ich mal Service, so und nun genug der Worte, es ist Zeit für Bilder <klick mich>, bitteschön.

Tschüß, Sandra

Ach und meine Datenschutzblabla findest Du hier.

*Leider, aufgrund der DSGV, erstmal abgeschaltet, irgendwann gibt es wieder eine datenschutzkonforme Newsletterfunktion. Derweilen, schaue einfach öfters mal vorbei.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.